Rettet die
Evange­lische
Journalis­ten­schule!

Die Kirche muss sparen? Bitte nicht an der journalistischen Ausbildung. Ethischer Journalismus ist wichtiger als je zuvor!

Für den Newsletter von EJS retten! eintragen

13. Jahrgang verabschiedet

“Kirche ist eine Gemeinschaft, die vom Wort lebt wie keine andere. Sie darf nicht sprach- und sprechunfähig werden. Also braucht es diese Journalistenschule.” Das sagte der SZ-Journalist und Jurist Heribert Prantl in seiner Festrede für den 13. Jahrgang der EJS im September bei der Abschiedsfeier, die coronabedingt erst jetzt stattfinden konnte. Weitere Infos zu den frischgebackenen Journalist:innen und dazu, wie es mit der EJS weitergeht, gibt es in unserem

Newsletter

Gegründet, damit Journalist:innen ihrer Verantwortung gerecht werden können.

In Zeiten von Fake News, einer wiedererstarkten Rechten und der sich wandelnden Medienlandschaft ist eine starke Orientierung an Werten wieder dringend geboten. Und dafür steht die EJS in besonderem Maße. Dabei geht es nicht um religiöse Weltanschauungen, sondern ethische Reflexion und eine demokratische Haltung.  Jetzt steht die Finanzierung auf der Kippe. Gemeinsam wollen wir Wege finden, diese Ausbildung zu erhalten.

Zum offenen Brief

206

ALUMNI

1300

AUSZUBILDENDE

50

DOZENT:INNEN

Ansprechpartnerin

Bei Fragen zur Kampagne, Ideen oder Pressenanfragen stehen wir gerne zur Verfügung unter info@evangelische-journalistenschule-retten.de

Natascha Gillenberg

Freie Journalistin & Freundeskreis Vorstand

0176 10222360


Mitglied werden im Freundeskreis der Evangelischen Journalistenschule