Rettet die
Evange­lische
Journalis­ten­schule!

Die Kirche muss sparen? Bitte nicht an der journalistischen Ausbildung. Ethischer Journalismus ist wichtiger als je zuvor!

Gegründet, damit Journalist:innen ihrer Verantwortung gerecht werden können.

In Zeiten von Fake News, einer wiedererstarkten Rechten und der sich wandelnden Medienlandschaft ist eine starke Orientierung an Werten wieder dringend geboten. Und dafür steht die EJS in besonderem Maße. Dabei geht es nicht um religiöse Weltanschauungen, sondern ethische Reflexion und eine demokratische Haltung.  Jetzt steht die Finanzierung auf der Kippe. Gemeinsam wollen wir Wege finden, diese Ausbildung zu erhalten.

Zum offenen Brief

206

ALUMNI

1300

AUSZUBILDENDE

50

DOZENT:INNEN

Unterstützer:innen

Viele EJS-Absolvent:innen sind für ihre kritischen und relevanten Beiträge im Radio, in Zeitungen, im Netz und im Fernsehen ausgezeichnet worden, andere übernehmen Verantwortung in der Gestaltung öffentlicher Diskussionen und Informationsflüsse.

Die EJS ist wichtig für die Ausbildung guter Journalistinnen und Journalisten. Denn es ist heute wichtiger denn je, genau abzuwägen, warum und wie wir Themen aufgreifen und setzen.

Tilman Steffen
Zeit Online

„Gerade jetzt, wo unsere Demokratie wankt und täglich Journalist:innen bedroht werden, brauchen wir eine solch exzellente und gleichzeitig besonnene Ausbildung wie an der EJS.”

Jana Petersen
Freie Journalistin & Dozentin

“Die EJS muss bleiben! Alles andere wäre eine Kapitulation der EKD vor den Kräften, die freien und unabhängigen Journalismus für überflüssig erklären und abschaffen wollen.”

Janko Tietz
DER SPIEGEL

“Ich habe mich damals ganz bewusst an der EJS beworben, weil sie einen besonderen Wert auf Ethik legt. Und wann, wenn nicht jetzt, brauchen wir so eine Schule?”

Nadine Ahr
DIE ZEIT

“Journalismus ist mehr als ein Job. Deshalb wird an der EJS nicht nur journalistisches Handwerk vermittelt, sondern auch ein Bewusstsein für die Verantwortung, die damit einhergeht.”

Jan Pfaff
taz am Wochenende

“Ich habe mich erst mit 28 entschieden, Journalismus auszuprobieren. Für die meisten Volos oder Schulen war ich damit zu alt und hatte zu wenig Erfahrung. An der EJS bekam ich eine Chance. Und eine Ausbildung von Spitzendozenten – ohne Dünkel. Am Wichtigsten waren mir meine Mitschüler: Sie haben ihre Themen sehr Ernst genommen, aber sich selbst und die Schule nicht so. Das war toll. Und muss bleiben!”

Nadia Pantel
Süddeutsche Zeitung

Warum muss die EJS bleiben? Weitere Gründe von Alumni, Dozent:innen und Unterstützer:innen.

Statements

Offener Brief an die EKD-Ratsmitglieder – jetzt unterschreiben.

Ansprechpartner:innen

Bei Fragen zur Kampagne, Ideen oder Pressenanfragen stehen wir gerne zur Verfügung unter info@evangelische-journalistenschule-retten.de

Ragnar Vogt

Tagesspiegel

Freundeskreis Vorstand

Tel. 0179 9076255

Natascha Gillenberg

Freie Journalistin

Freundeskreis Vorstand

Tel. 0176 10222360

OBDACHLOS in Berlin

Hier lesen

ARMUT in Berlin

Zu den Videos

Was gibts Neues?

Hier die aktuellen Entwicklungen und Entscheidungen verfolgen!

EJS-Schließung im Windschatten von Corona durchdrücken? Bitte nicht!

Während der Corona-Krise ist das Thema in den Hintergrund und aus der Aufmerksamkeit gerutscht – aber am Freitag (27.03.) spricht der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland über die Zukunft[…]

Read more
März 26, 2020 0

Luther bei die Fische!

Luther hatte 95, wir schaffen es kürzer: Am Freitag “nagelten” Volos des aktuellen EJS-Jahrgangs 9,5 Thesen (Warum die EJS weiterbestehen muss) an die Türen der EKD-Niederlassungen in Hannover und Berlin.[…]

Read more
Februar 28, 2020 0

#ejsretten in der taz

Luther hatte 95 Thesen – aber keine Faktenchecker. Die Kolleg:innen von der taz haben uns eine Anzeige geschenkt, die in der Printausgabe vom Donnerstag (27.02.2020) zu bewundern ist. Danke!

Read more
Februar 27, 2020 0